Pflegehinweise

Deine Schmuckstücke wollen mit Sorgfalt behandelt werden. Damit du lange Freude an ihnen hast, habe ich dir ein paar Pflegetipps zusammengestellt.

Vergoldeter Schmuck

Deinen vergoldeten Schmuck solltest du nicht bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport, Duschen und Baden, in der Sauna und während dem Schlafen tragen.  Auch bei starkem Schwitzen solltest du auf das Tragen von vergoldeten Schmuckstücken  verzichten.

Für die Reinigung reibst du dein vergoldet Schmuckstück vorsichtig mit einem weichen Tuch (kein Silberputztuch!) der Länge nach in eine Richtung. Wenn die Vergoldung stumpf bleibt oder Rückstände aufweist, kannst du sie mit warmen milden Seifenwasser und mit den Fingern sanft entfernen. Danach gründlich abspülen und trocken tupfen (nicht reiben). Im Laufe der Zeit bekommt die Oberfläche eine Patina, die manche Leute lieben, denn es gibt dem Stück seinen einzigartigen Charakter. Die Oberfläche  von vergoldeten Schmuckstücken wird sich jedoch im Laufe der Zeit abnutzen. Das ist ein ganz normaler Prozess und kann nicht verhindert werden. 

Am besten bewahrst du deinen Schmuck luftdicht und lichtgeschützt in Stoffbeuteln auf.  So verhinderst du das Oxidieren deiner Schmuckstücke.

Silberschmuck

Schmuck aus Silber 925 ist unkomplizierter als vergoldeter Schmuck. Aber auch Silberschmuck bedarf einiger Pflege. Angelaufene Schmuckstücke kannst du mit einem Silberpflegetuch polieren oder im Silberbad bzw. Ultraschallbad reinigen. 

Warum läuft Silber schwarz an?

Durch das enthaltene Kupfer in der Silberlegierung reagiert diese mit Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit und es bildet sich Silbersulfid, das allgemein als Anlauf-Silber bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen unvermeidlichen Prozess bei Sterlingsilber. Das Schmuckstück weist dann eine grau/ bräunliche Verfärbung auf der Oberfläche des Metalls auf, die Metalle können auch stumpf erscheinen. Dies wird vom Kupfer in der Silberlegierung in einem Oxydationsprozess verursacht.

Steinketten:

Obwohl Edelsteine den Eindruck vermitteln, robust und unzerstörbar zu sein, kann ihre Oberfläche leiden. Kratzer, Schmutz und ein Verlust des Glanzes sind häufig die Folgen eines nicht  optimalen Umgangs mit den Edelsteinen. Das Reinigen und Pflegen deiner Steinketten bedeutet keinen grossen Aufwand. Am besten reinigst du sie in einem milden Seifenbad, danach mit klarem Wasser abspülen. Zum Trocknen kannst du die Steine sorgfältig mit einem weichen Tuch trockentupfen.

IMG_5976.jpg
IMG_7808.jpg